Diagnostik & Therapie.

Chinesische Medizin hilft!

Die chinesische Medizin ist ein leistungsfähiges System zur Diagnose und Behandlung funktioneller, vegetativer und körperlicher Störungen. Bei der patientenorientierten, ganzheitlichen Herangehensweise steht der ganze Mensch, sowohl Körper, als auch Psyche, im Vordergrund. In der TCM ist die Wahrnehmung der ständigen, lebendigen Abläufe im menschlichen Organismus das wesentliche Diagnostische Kriterium. Die Wiederherstellung oder Regulierung gestörter Funktionen geschieht durch chinesische Arzneimittel, Akupunktur, Guasha Behandlung und Ernährungstherapie auf Basis der chinesischen Diagnose.

Nach einem eingehenden Gespräch und körperlicher Untersuchung, die unter anderem Zungen- und Pulsdiagnostik beinhaltet, wird ein individueller Therapieplan aufgestellt.

Behandlungsmethoden.

Akupunktur

Im Westen ist die Akupunktur die am häufigsten angewandte Behandlungsmethode der Traditionell Chinesischen Medizin.

An spezifischen und nach einer individuellen Therapie ausgesuchten Stellen des Körpers werden sterile, hauchdünne Stahlnadeln gesetzt, die ca. 20 Minuten lang im Körper verbleiben.

Teilweise wird die Wirkung auch durch Heben, Senken oder Drehen der Nadeln verstärkt.

Schröpfen

Die Schröpftherapie zählt in der Naturheilkunde zu den ausleitenden Therapieverfahren.

Das Ziel ist es, die schädlichen Stoffe aus dem Körper zu entfernen. Dazu werden die Schröpfgläser zuerst erhitzt und dann auf die Haut gesetzt. So wird ein Unterdruck erzielt, um die Blutzirkulation zu fördern.

Die Schröpftherapie kann gut angewendet werden bei

  • Rückenschmerzen
  • Muskelverspannungen
  • Schwächezustände
  • Schlafstörungen
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Wechseljahresbeschwerden

Bei Bedarf kann die Schröpftherapie mit anderen Therapieverfahren kombiniert werden.

GuaSha Therapie

Die „GuaSha“ Behandlung wird im asiatischen Raum traditionell zur effektiven Prävention von Krankheiten und zur Entgiftung des Körpers angewendet.

GuaSha bezeichnet eine Schab-Massage-Technik, die mithilfe eines kantigen Gegenstandes durchgeführt wird. Hierbei wird vor allem der Stoffwechsel aktiviert und reguliert und somit der Energiefluss im Körper ausgeglichen.

GuaSha hat einsstarke entgiftende und reinigende Wirkung, in dem es krankheitsfördernde Stoffe aus dem Körper leitet.

Hauptanwendungsgebiet ist der Rücken des Patienten.

GuaSha kann gut angewendet werden bei

  • Beschwerden des Stütz-Bewegungsapparates
  • Bei Psychosomatischen Erkrankungen
  • Schlafstörungen
  • Zur Stärkung des Immunsystems
  • Zur Vorbeugung von Krankheiten

Chinesische Kräuterheilkunde

In der Traditionell Chinesischen Medizin spielt die Heilkraft aus der Natur eine besondere Rolle. Um den Prozess des energetischen Ausgleichs im Körper anzuregen, werden Heilkräuter in verschiedenen Kombinationen und Dosierungen angewendet.

Die Anwendung von Heilkräutern unterstützt in der TCM unterschiedlichste Indikationen und bildet eine eigenständige Form der Therapie. Die Rezepte, Dosierungen und Anwendungsbereiche werden dabei individuell auf das vorliegende Krankheitsbild und deren Symptome angepasst.

Ich arbeite mit einer Apotheke in München zusammen, die die entsprechenden Kräutermischungen herstellt und zuschickt. Die Qualität der Kräuter ist nach dem deutschen Arzneimittelgesetz gesichert.

St. Johannis Apotheke
Wörthstrasse 43, 81667 München
Telefon 089-44478770, hallo@sanktjohannisapotheke.de

Kräuter unterstützen die Wirkung der anderen Therapieformen, können aber auch alleine angewendet werden.

  • bei Infekten der Atemwege ( Erkältung, Bronchitis)
  • Bei Magen-Darm-Erkrankungen (auch Reizdarmsyndrom)
  • Hauterkrankungen (Ekzeme)
  • Zur Stützung des Immunsystems
  • Bei Burnout Symptomatik